Le Club Golf

11 April 2023

  • Compétitions
  • Heritage World Cup By Heritage Villas Valriche
  • Nachrichten

HERITAGE WORLD CUP – 200 Golfplätze und 20.000 französische Spieler nehmen am internationalen LeClub Golf-Wettbewerb teil!

heritage-world-cup-photo-finale-1120×513-1

Zehn Jahre nach seiner ersten Veranstaltung kann der internationale Wettbewerb des LeClub Golf-Netzwerks auf einen unbestreitbaren Erfolg in Frankreich und im Ausland verweisen. Die Zahlen sprechen für sich.

Um darüber zu sprechen, erklären uns Bruno Lelieur, Turnierdirektor und Manager von LeClub Golf Spanien, und Frédéric Fedon, General Manager von LeClub Golf, wie es dazu kam.

Wie ist der Heritage World Cup, der internationale Wettbewerb des LeClub Golf-Netzwerks, entstanden?

Bruno Lelieur

Bruno Lelieur: Die erste internationale Veranstaltung des LeClub-Netzwerks fand 2013 auf dem LeClub Golf-Kongress statt, der in jenem Jahr in Le Rompido in Spanien gefeiert wurde.

Wir hatten das LeClub Golf Spanien-Netzwerk im Jahr zuvor gegründet, und ich hatte die Idee Paul Armitage, dem damaligen Direktor des Netzwerks, unterbreitet.

Zum ersten Mal gab es einen Amateurwettbewerb, an dem fünf Partnerländer des Netzwerks – Frankreich, Spanien, die Niederlande, Italien und Österreich – teilnahmen.

Wir waren sehr positiv überrascht, wie gut dieser Wettbewerb von unseren Partnern aufgenommen wurde und wie groß der Enthusiasmus der teilnehmenden Spieler war. Um zur internationalen Entwicklung des LeClub Golf-Netzwerks und seiner Ausstrahlung beizutragen, schien es mir notwendig, eine Veranstaltung zu schaffen, die es uns ermöglichen würde, uns jedes Jahr mit unseren Partnern zu treffen, um unsere Beziehungen zu festigen.

Die Idee keimte auf und wurde mit der Gründung des Amateur Golf World Cup (AGWC) schnell in die Tat umgesetzt.
10 Länder nahmen so an der ersten Ausgabe im Jahr 2016 im Sheraton Deva in Neukaledonien teil.


Freundschaften, die zwischen Spielern aus aller Welt geschlossen werden


Was ist ihre Originalität?

Frédéric Fedon

Frédéric Fedon: Das Spannendste an diesem Wettbewerb ist, zu sehen, wie Freundschaften zwischen Spielern aus aller Herren Länder entstehen, die unterschiedliche Kulturen und Sprachen haben, aber durch die universelle Sprache des Golfsports vereint sind, die Emotionen der Spieler zu sehen, wenn sie bei der Vorstellung der Mannschaften auf die Bühne kommen, und den Stolz, ihr Land durch das Schwenken der Flagge zu vertreten.

Bruno Lelieur: Inspiriert vom Modell der Profi-Weltmeisterschaft mit 2er-Mannschaften ist es das Ziel, möglichst vielen Spielern die Möglichkeit zu bieten, an einem internationalen Wettbewerb teilzunehmen und ihr Land zu vertreten.

Das internationale Finale zielt in seiner Ausgestaltung darauf ab, den Spielern ein einzigartiges Golferlebnis zu bieten, ein internationales Turnier so zu erleben, wie es ein Profi auf dem Rundkurs erleben würde.

Die Veranstaltung umfasst mehrere Höhepunkte: die Willkommenszeremonie, die offizielle Präsentation der Nationalmannschaften, den Anerkennungstag, die 3 Wettkampftage und die Preisverleihung, die mit einer großartigen Party abgeschlossen wird.

Jedes Team ist eingeladen zu reisen und zu bleiben, die Finalisten sind die Stars dieser Veranstaltung.

Wie hat sich der Wettbewerb seitdem entwickelt?

BL: In 5 Jahren sind wir von 10 auf 30 Länder gegangen, natürlich dank der Prospektionsarbeit, aber auch in unseren Partnerländern, die unsere besten Botschafter sind. So werden wir jedes Jahr von immer mehr Ländern kontaktiert, ein Beweis dafür, dass seine Bekanntheit wächst.

FF: Die seit 3 ​​Jahren bestehende Partnerschaft mit dem Heritage Resort und den Heritage Villas Valriche auf Mauritius, die durch ihr Image und die Qualität ihrer Dienstleistungen auch dem Aufstieg unserer Veranstaltung nicht fremd sind.

Wir freuen uns auch über die Unterzeichnung für ein weiteres Jahr, das es unseren Partnern und Kunden ermöglicht, im Jahr 2024 den neuen 18-Loch-Platz „La Reserve Golf Links“ zu entdecken, der von Louis Oosthuizen entworfen wurde.

Abschließend: Wie sehen Sie die Zukunft?

BL: Die nächste Herausforderung besteht darin, das Wachstum dieser Veranstaltung zu bewältigen und gleichzeitig ihre außergewöhnliche Benutzerfreundlichkeit beizubehalten.

Wir müssen uns auch einer echten Herausforderung stellen, um unser zukünftiges Ziel zu finden, da die Aufnahmebedingungen bei Heritage außergewöhnlich sind.

FF: Wir wollen auch die Entwicklung unseres “Invitational”-Turniers fortsetzen, das der Wettbewerb für die Begleiter ist, aber auch für alle, die die gleichen Sensationen wie die offiziellen Vertreter jedes Landes erleben möchten.

Ein Wort zum HWC in Frankreich, der mit mehr als 200 teilnehmenden Golfplätzen, mehr als 800 Wettbewerben und fast 20.000 erwarteten Spielern den wohl wichtigsten Amateurwettbewerb in Frankreich darstellt.


Rémi und Benoît, die beiden qualifizierten sich für Frankreich


Wir trafen auch die beiden französischen Finalisten, die unser Land im Finale auf Mauritius im Golf Resort Heritage vertreten werden: Rémi Pauly und Benoit Heintz.

Rémi Pauly
Benoît Heintz

Bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor:

Remi Pauly: Ich bin 35 Jahre alt und ein Bearnais aus Pau, stolz auf meine Wurzeln! Ich musste für 8 Jahre nach Paris und dann in die Gironde gehen, um zu arbeiten.

Benoît Heintz: Ich bin 38 Jahre alt und leite eine Kletterhalle in Clermont-Ferrand. Ich bin Mitglied des Golfplatzes Vichy Forêt de Montpensier.

Was war Ihre erste Begegnung mit Golf?

Rémi: Ich habe während des Covid mit Golf angefangen, da ich nicht mehr Tischtennis spielen konnte, das ich seit 27 Jahren im Wettkampf spiele. Ich habe zwei Jahre lang viel Zeit auf den Kursen von Cameyrac, Villenave d’Ornon und Lacanau verbracht, mit dem Ehrgeiz, mich für das nationale Finale des Heritage de Pont Royal im Jahr 2021 zu qualifizieren.

Benoit: Nach 20 Jahren Klettern, davon 8 im französischen Kletterteam, hat mich 2016 dank meines Bruders das Golffieber gepackt. Heute Index 4.1, ich setze mir kein Limit. Ich trainiere regelmäßig, um Fortschritte zu machen und wieder große sportliche Emotionen zu erleben. 2022 war mein dritter Auftritt bei den HWC Finals.

Und damit ein toller Erfolg für die erhoffte Qualifikation für das Finale, das auf Mauritius stattfindet?

Rémi: Ja, ich habe mich gerächt, nachdem ich mich dieses Jahr nicht für Mauritius qualifiziert hatte. Nachdem die regionale Qualifikation von Moliets auf dem 3. Platz endete, trainierte ich viel in Lacanau: Platz des nationalen Finales, und ich schaffte dort meine beiden besten Spiele (+9 und +9), um die zweite Serie zu gewinnen.
Ich bin jetzt 13 Index. Das nächste Ziel ist, das internationale Finale zu gewinnen, und ich bin zuversichtlich, dass ich mit Benoit, dem Gewinner der ersten Serie, ein gutes Ergebnis erzielen werde. Dank unseres Trainers Flo Ales konnten wir gemeinsam trainieren und so Bindungen schaffen, die unseren Wunsch nach gemeinsamem Erfolg steigern.

Benoit: Nach Saint Omer 2019 und Pont-Royal 2021 wird also Lacanau Schauplatz meines Sieges gewesen sein. Ich habe mich dank meines 1. Platzes im regionalen Finale auf dem herrlichen Golfplatz von Mâcon La Salle mit einer Karte von +6 qualifiziert. Das Finale war ein besonderer Moment, ich zog mit einem Freund R. Alfano (der am ersten Tag Erster wurde) und ich fand einen alten Freund aus dem französischen Kletterteam, der in der 2. Serie spielte. Am Tag zuvor hatten meine Nichten meine Eier markiert, um mir Glück zu bringen.

Ein letztes Wort?

Rémi: Golf ist für mich eine hervorragende Ergänzung zum Tischtennis, das von September bis April meine Priorität bleibt. Als Sportlehrer habe ich viel Freizeit, was es mir ermöglicht, viel Golf zu üben und somit daran zu arbeiten, meiner perfektionistischen Seite gerecht zu werden… Und es gibt noch viel Arbeit. Außerdem ist es ein Sport, der mit allen, meiner Mutter, meiner jüngsten Piwi (Foto) und anderen Freunden, unabhängig von ihrem Niveau, ausgeübt werden kann, was im Schlägersport nicht möglich ist, den ich viel betreibe: Tennis, Padel, Racketlon …

Golffreunde, ich verlasse euch! Ich habe einen Termin mit Coach Flo, der meinen Schwung ändern muss, um Anfang Juli bei Telfair Heritage auf Mauritius anzukommen.

Benoit: Das ist erst der Anfang… Die Reise nach Mauritius ist gut, aber gewinnen ist besser. Wir haben beschlossen, die Sache mit Rémi Pauly und unserem Trainer Flo Alès selbst in die Hand zu nehmen, um den Pokal endlich wieder nach Frankreich zu holen. Beide ; wir sind großartige Sportler und daran gewöhnt, mit Druck umzugehen; das wird sicher ein vorteil sein.

Golf Planète

© Jean Lagarde

Ähnliche Artikel

test

04 Januar 2024

  • Nachrichten
  • Partner

Entdecken Sie die neue PARADYM AI SMOKE Callaway Golf-Reihe

Callaway Golf, l’un des leaders du secteur en matière de conception, de performance et d’innovation, a annoncé aujourd’hui sa nouvelle gamme de drivers, bois de parcours, fers et hybrides Paradym Ai Smoke. Conçus à partir de nombreuses données sur les golfeurs et d’une nouvelle face intelligente dotée de plusieurs sweet spots sur l’ensemble de la face, ces clubs seront disponibles en prévente à partir du 12 janvier et dans le commerce à partir du 26 janvier.

test

13 März 2023

  • Nachrichten
  • Newsletter

David Lanta, neuer Direktor auf dem Golfplatz La Bretesche: “Filiation, Ausbildung, Ambitionen”.

In Zusammenarbeit mit LeClub Golf setzen wir unsere Porträtgalerie über die Menschen fort, die in Frankreich den Golfsport ausmachen. Nach Paaren, weiblichen Direktoren, jungen Hochbegabten oder hundertjährigen Golfplatzwächtern folgt nun das Porträt eines neuen Golfmanagers, der sich den 235 Golfmanagern anschließt, die dem Club Golf angehören!

test

17 Januar 2023

  • Nachrichten
  • LeClub Golf Network

Golfplätze mit dem EMOTION- und REFERENCE 2023-Label

55 Golfplätze erhielten das EMOTION-Label und 52 Golfplätze das REFERENCE-Label des LeClub Golf-Netzwerks.